Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 168 Erlöschen der Vollmacht

Das Erlöschen der Vollmacht bestimmt sich nach dem ihrer Erteilung zugrunde liegenden Rechtsverhältnis. Die Vollmacht ist auch bei dem Fortbestehen des Rechtsverhältnisses widerruflich, sofern sich nicht aus diesem ein anderes ergibt. Auf die Erklärung des Widerrufs findet die Vorschrift des § 167 Abs. 1 entsprechende Anwendung.




Artikel zu § 168 BGB 1

Zu § 168 BGB sind weitere Artikel und Definitionen im Rechtswörterbuch vorhanden.

  • Vollmacht

    Rechtswörterbuch > V > Vollmacht

    Als Vollmacht wird eine durch Rechtsgeschäft erteilte Vertretungsmacht bezeichnet. Die Vollmacht betrifft dabei die Ermächtigung zum Handeln im fremden (...)

  • Anzeige



Anzeige


§ 611 BGB - Vertragstypische Pflichten beim Dienstve...

7016 Aufrufe, zuletzt am 23.11.2017

§ 145 BGB - Bindung an den Antrag

6850 Aufrufe, zuletzt am 23.11.2017

§ 437 BGB - Rechte des Käufers bei Mängeln

5968 Aufrufe, zuletzt am 23.11.2017

§ 123 BGB - Anfechtbarkeit wegen Täuschung oder Droh...

4881 Aufrufe, zuletzt am 23.11.2017

§ 434 BGB - Sachmangel

4324 Aufrufe, zuletzt am 23.11.2017

Aus Liebe zum Recht. Rechtswörterbuch.de.