Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 1971 Nicht betroffene Gläubiger

Pfandgläubiger und Gläubiger, die im Insolvenzverfahren den Pfandgläubigern gleichstehen, sowie Gläubiger, die bei der Zwangsvollstreckung in das unbewegliche Vermögen ein Recht auf Befriedigung aus diesem Vermögen haben, werden, soweit es sich um die Befriedigung aus den ihnen haftenden Gegenständen handelt, durch das Aufgebot nicht betroffen. Das Gleiche gilt von Gläubigern, deren Ansprüche durch eine Vormerkung gesichert sind oder denen im Insolvenzverfahren ein Aussonderungsrecht zusteht, in Ansehung des Gegenstands ihres Rechts.




Artikel zu § 1971 BGB 1

Zu § 1971 BGB sind weitere Artikel und Definitionen im Rechtswörterbuch vorhanden.

  • Vormerkung

    Rechtswörterbuch > V > Vormerkung

    Eine Vormerkung sichert einen schuldrechtlichen Anspruch auf Vornahme einer dinglichen Verfügung im Grundstücks-recht, z.B. einen Anspruch aus § 433 I BGB auf Auflassung (...)

  • Anzeige



Anzeige


Das große Nachschlagewerk im Internet. Rechtswörterbuch.de.