Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 33 Satzungsänderung

(1) Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen erforderlich. Zur Änderung des Zweckes des Vereins ist die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich; die Zustimmung der nicht erschienenen Mitglieder muss schriftlich erfolgen.
(2) Beruht die Rechtsfähigkeit des Vereins auf Verleihung, so ist zu jeder Änderung der Satzung die Genehmigung der zuständigen Behörde erforderlich.






Anzeige


§ 611 BGB - Vertragstypische Pflichten beim Dienstve...

6995 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

§ 145 BGB - Bindung an den Antrag

6820 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

§ 437 BGB - Rechte des Käufers bei Mängeln

5933 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

§ 123 BGB - Anfechtbarkeit wegen Täuschung oder Droh...

4852 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

§ 434 BGB - Sachmangel

4286 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

Mehr als 6000 Rechtsbegriffe verständlich erklärt. Rechtswörterbuch.de.