Bundesurlaubsgesetz (BUrlG)

§ 5 Teilurlaub

(1) Anspruch auf ein Zwölftel des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses hat der Arbeitnehmer
a) für Zeiten eines Kalenderjahrs, für die er wegen Nichterfüllung der Wartezeit in diesem Kalenderjahr keinen vollen Urlaubsanspruch erwirbt;
b) wenn er vor erfüllter Wartezeit aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet;
c) wenn er nach erfüllter Wartezeit in der ersten Hälfte eines Kalenderjahrs aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet.
(2) Bruchteile von Urlaubstagen, die mindestens einen halben Tag ergeben, sind auf volle Urlaubstage aufzurunden.
(3) Hat der Arbeitnehmer im Falle des Absatzes 1 Buchstabe c bereits Urlaub über den ihm zustehenden Umfang hinaus erhalten, so kann das dafür gezahlte Urlaubsentgelt nicht zurückgefordert werden.




Artikel zu § 5 BUrlG 1

Zu § 5 BUrlG sind weitere Artikel und Definitionen im Rechtswörterbuch vorhanden.

  • Erholungsurlaub

    Rechtswörterbuch > E > Erholungsurlaub

    Unter Erholungsurlaub versteht man den gesetzlich geregelten Freistellungsanspruch des Arbeitnehmers von der ihm obliegenden Arbeitspflicht, der die Pflicht des (...)

  • Anzeige



Anzeige


§ 1 BUrlG - Urlaubsanspruch

12925 Aufrufe, zuletzt am 23.01.2018

§ 3 BUrlG - Dauer des Urlaubs

9318 Aufrufe, zuletzt am 23.01.2018

§ 7 BUrlG - Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung...

6633 Aufrufe, zuletzt am 23.01.2018

§ 5 BUrlG - Teilurlaub

5756 Aufrufe, zuletzt am 24.01.2018

§ 2 BUrlG - Geltungsbereich

4139 Aufrufe, zuletzt am 23.01.2018

Das große Nachschlagewerk im Internet. Rechtswörterbuch.de.