Gerichtskostengesetz (GKG)

§ 23 Insolvenzverfahren

(1) Die Gebühr für das Verfahren über den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens schuldet, wer den Antrag gestellt hat. Wird der Antrag abgewiesen oder zurückgenommen, gilt dies auch für die entstandenen Auslagen. Die Auslagen nach Nummer 9018 des Kostenverzeichnisses schuldet jedoch nur der Schuldner des Insolvenzverfahrens.
(2) Die Kosten des Verfahrens über die Versagung oder den Widerruf der Restschuldbefreiung (§§ 296, 297, 300 und 303 der Insolvenzordnung) schuldet, wer das Verfahren beantragt hat.
(3) Im Übrigen schuldet die Kosten der Schuldner des Insolvenzverfahrens.






Anzeige


§ 42 GKG - Wiederkehrende Leistungen

5598 Aufrufe, zuletzt am 24.11.2017

§ 49 GKG - Versorgungsausgleich

3780 Aufrufe, zuletzt am 22.11.2017

§ 48 GKG - Bürgerliche Rechtsstreitigkeiten, Famili...

2775 Aufrufe, zuletzt am 22.11.2017

§ 34 GKG - Wertgebühren

2762 Aufrufe, zuletzt am 23.11.2017

§ 6 GKG - Fälligkeit der Gebühren im Allgemeinen

2694 Aufrufe, zuletzt am 22.11.2017

Aus Liebe zum Recht. Rechtswörterbuch.de.