GmbH Gesetz (GmbHG)

§ 22 Haftung der Rechtsvorgänger

(1) Für eine von dem ausgeschlossenen Gesellschafter nicht erfüllte Einlageverpflichtung haftet der Gesellschaft auch der letzte und jeder frühere Rechtsvorgänger des Ausgeschlossenen, der im Verhältnis zu ihr als Inhaber des Geschäftsanteils gilt.
(2) Ein früherer Rechtsvorgänger haftet nur, soweit die Zahlung von dessen Rechtsnachfolger nicht zu erlangen ist; dies ist bis zum Beweis des Gegenteils anzunehmen, wenn der letztere die Zahlung nicht bis zum Ablauf eines Monats geleistet hat, nachdem an ihn die Zahlungsaufforderung und an den Rechtsvorgänger die Benachrichtigung von derselben erfolgt ist.
(3) Die Haftung des Rechtsvorgängers ist auf die innerhalb der Frist von fünf Jahren auf die Einlageverpflichtung eingeforderten Leistungen beschränkt. Die Frist beginnt mit dem Tag, ab welchem der Rechtsnachfolger im Verhältnis zur Gesellschaft als Inhaber des Geschäftsanteils gilt.
(4) Der Rechtsvorgänger erwirbt gegen Zahlung des rückständigen Betrags den Geschäftsanteil des ausgeschlossenen Gesellschafters.






Anzeige


§ 47 GmbHG - Abstimmung

3867 Aufrufe, zuletzt am 17.01.2018

§ 14 GmbHG - Einlagepflicht

3784 Aufrufe, zuletzt am 16.01.2018

§ 1 GmbHG - Zweck; Gründerzahl

3637 Aufrufe, zuletzt am 15.01.2018

§ 15 GmbHG - Übertragung von Geschäftsanteilen

3312 Aufrufe, zuletzt am 17.01.2018

§ 2 GmbHG - Form des Gesellschaftsvertrags

3119 Aufrufe, zuletzt am 17.01.2018

Mehr als 6000 Rechtsbegriffe verständlich erklärt. Rechtswörterbuch.de.