GmbH Gesetz (GmbHG)

§ 55a Genehmigtes Kapital

(1) Der Gesellschaftsvertrag kann die Geschäftsführer für höchstens fünf Jahre nach Eintragung der Gesellschaft ermächtigen, das Stammkapital bis zu einem bestimmten Nennbetrag (genehmigtes Kapital) durch Ausgabe neuer Geschäftsanteile gegen Einlagen zu erhöhen. Der Nennbetrag des genehmigten Kapitals darf die Hälfte des Stammkapitals, das zur Zeit der Ermächtigung vorhanden ist, nicht übersteigen.
(2) Die Ermächtigung kann auch durch Abänderung des Gesellschaftsvertrags für höchstens fünf Jahre nach deren Eintragung erteilt werden.
(3) Gegen Sacheinlagen (§ 56) dürfen Geschäftsanteile nur ausgegeben werden, wenn die Ermächtigung es vorsieht.






Anzeige


§ 47 GmbHG - Abstimmung

3802 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

§ 14 GmbHG - Einlagepflicht

3726 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

§ 1 GmbHG - Zweck; Gründerzahl

3577 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

§ 15 GmbHG - Übertragung von Geschäftsanteilen

3228 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

§ 2 GmbHG - Form des Gesellschaftsvertrags

3052 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

Das große Nachschlagewerk im Internet. Rechtswörterbuch.de.