Insolvenzordnung (InsO)

§ 1 Ziele des Insolvenzverfahrens

Das Insolvenzverfahren dient dazu, die Gläubiger eines Schuldners gemeinschaftlich zu befriedigen, indem das Vermögen des Schuldners verwertet und der Erlös verteilt oder in einem Insolvenzplan eine abweichende Regelung insbesondere zum Erhalt des Unternehmens getroffen wird. Dem redlichen Schuldner wird Gelegenheit gegeben, sich von seinen restlichen Verbindlichkeiten zu befreien.




Artikel zu § 1 InsO 2

Zu § 1 InsO sind weitere Artikel und Definitionen im Rechtswörterbuch vorhanden.

  • Insolvenz

    Rechtswörterbuch > I > Insolvenz

    Insolvenz bedeutet Zahlungsunfähigkeit. Diese liegt immer dann vor, wenn der Schuldner nicht mehr in der Lage ist, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Dies ist (...)

Anzeige


Aus Liebe zum Recht. Rechtswörterbuch.de.