Insolvenzordnung (InsO)

§ 106 Vormerkung

(1) Ist zur Sicherung eines Anspruchs auf Einräumung oder Aufhebung eines Rechts an einem Grundstück des Schuldners oder an einem für den Schuldner eingetragenen Recht oder zur Sicherung eines Anspruchs auf Änderung des Inhalts oder des Ranges eines solchen Rechts eine Vormerkung im Grundbuch eingetragen, so kann der Gläubiger für seinen Anspruch Befriedigung aus der Insolvenzmasse verlangen. Dies gilt auch, wenn der Schuldner dem Gläubiger gegenüber weitere Verpflichtungen übernommen hat und diese nicht oder nicht vollständig erfüllt sind.
(2) Für eine Vormerkung, die im Schiffsregister, Schiffsbauregister oder Register für Pfandrechte an Luftfahrzeugen eingetragen ist, gilt Absatz 1 entsprechend.






Anzeige


§ 16 InsO - Eröffnungsgrund

1945 Aufrufe, zuletzt am 22.11.2017

§ 103 InsO - Wahlrecht des Insolvenzverwalters

1941 Aufrufe, zuletzt am 22.11.2017

§ 86 InsO - Aufnahme bestimmter Passivprozesse

1891 Aufrufe, zuletzt am 22.11.2017

§ 54 InsO - Kosten des Insolvenzverfahrens

1733 Aufrufe, zuletzt am 22.11.2017

§ 93 InsO - Persönliche Haftung der Gesellschafter

1715 Aufrufe, zuletzt am 22.11.2017

Das große Nachschlagewerk im Internet. Rechtswörterbuch.de.