Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG)

§ 1 Begriffsbestimmung

(1) Eine Ordnungswidrigkeit ist eine rechtswidrige und vorwerfbare Handlung, die den Tatbestand eines Gesetzes verwirklicht, das die Ahndung mit einer Geldbuße zuläßt.
(2) Eine mit Geldbuße bedrohte Handlung ist eine rechtswidrige Handlung, die den Tatbestand eines Gesetzes im Sinne des Absatzes 1 verwirklicht, auch wenn sie nicht vorwerfbar begangen ist.




Artikel zu § 1 OWiG 1

Zu § 1 OWiG sind weitere Artikel und Definitionen im Rechtswörterbuch vorhanden.

Anzeige


§ 43 OWiG - Abgabe an die Verwaltungsbehörde

6545 Aufrufe, zuletzt am 20.11.2017

§ 47 OWiG - Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten

5503 Aufrufe, zuletzt am 20.11.2017

§ 117 OWiG - Unzulässiger Lärm

4731 Aufrufe, zuletzt am 20.11.2017

§ 118 OWiG - Belästigung der Allgemeinheit

4726 Aufrufe, zuletzt am 20.11.2017

§ 19 OWiG - Tateinheit

4256 Aufrufe, zuletzt am 19.11.2017

Mehr als 6000 Rechtsbegriffe verständlich erklärt. Rechtswörterbuch.de.