Strafgesetzbuch (StGB)

§ 109 Wehrpflichtentziehung durch Verstümmelung

(1) Wer sich oder einen anderen mit dessen Einwilligung durch Verstümmelung oder auf andere Weise zur Erfüllung der Wehrpflicht untauglich macht oder machen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
(2) Führt der Täter die Untauglichkeit nur für eine gewisse Zeit oder für eine einzelne Art der Verwendung herbei, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
(3) Der Versuch ist strafbar.






Anzeige


§ 15 StGB - Vorsätzliches und fahrlässiges Handeln

17136 Aufrufe, zuletzt am 20.01.2018

§ 223 StGB - Körperverletzung

11592 Aufrufe, zuletzt am 20.01.2018

§ 185 StGB - Beleidigung

8870 Aufrufe, zuletzt am 20.01.2018

§ 246 StGB - Unterschlagung

8814 Aufrufe, zuletzt am 20.01.2018

§ 242 StGB - Diebstahl

8467 Aufrufe, zuletzt am 19.01.2018

Aus Liebe zum Recht. Rechtswörterbuch.de.