Strafgesetzbuch (StGB)

§ 246 Unterschlagung

(1) Wer eine fremde bewegliche Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zueignet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.
(2) Ist in den Fällen des Absatzes 1 die Sache dem Täter anvertraut, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
(3) Der Versuch ist strafbar.




Artikel zu § 246 StGB 4

Zu § 246 StGB sind weitere Artikel und Definitionen im Rechtswörterbuch vorhanden.

Anzeige


§ 15 StGB - Vorsätzliches und fahrlässiges Handeln

16850 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

§ 223 StGB - Körperverletzung

11411 Aufrufe, zuletzt am 19.11.2017

§ 185 StGB - Beleidigung

8770 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

§ 246 StGB - Unterschlagung

8708 Aufrufe, zuletzt am 19.11.2017

§ 242 StGB - Diebstahl

8332 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

Aus Liebe zum Recht. Rechtswörterbuch.de.