Strafgesetzbuch (StGB)

§ 260a Gewerbsmäßige Bandenhehlerei

(1) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren wird bestraft, wer die Hehlerei als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Raub, Diebstahl oder Hehlerei verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.
(2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren.
(3) Die §§ 43a, 73d sind anzuwenden.




Artikel zu § 260a StGB 2

Zu § 260a StGB sind weitere Artikel und Definitionen im Rechtswörterbuch vorhanden.

  • Diebstahl

    Rechtswörterbuch > D > Diebstahl

    Einen Diebstahl im Sinne des § 242 Strafgesetzbuch (StGB) begeht, wer einem anderen eine fremde bewegliche Sache in der Absicht wegnimmt, sie sich oder einem Dritten (...)

    • Raub

      Rechtswörterbuch > R > Raub

      Der Raub (§ 249 StGB) setzt sich aus den Delikten Diebstahl und Nötigung zusammen. Tatobjekt des Raubes ist (wie bei Diebstahl und Unterschlagung) eine fremde (...)

    • Anzeige



Anzeige


§ 15 StGB - Vorsätzliches und fahrlässiges Handeln

16880 Aufrufe, zuletzt am 23.11.2017

§ 223 StGB - Körperverletzung

11433 Aufrufe, zuletzt am 23.11.2017

§ 185 StGB - Beleidigung

8782 Aufrufe, zuletzt am 23.11.2017

§ 246 StGB - Unterschlagung

8721 Aufrufe, zuletzt am 23.11.2017

§ 242 StGB - Diebstahl

8342 Aufrufe, zuletzt am 23.11.2017

Mehr als 6000 Rechtsbegriffe verständlich erklärt. Rechtswörterbuch.de.