Gesellschaftsrecht

Kommanditgesellschaft, KG

Die Kommanditgesellschaft (KG) ist eine Personenhandelsgesellschaft. Bei einem oder mehreren Gesellschaftern ist die Haftung gegenüber den Gesellschaftsgläubigern auf den Betrag ihrer Vermögenseinlage beschränkt.

Diese Gesellschafter werden Kommanditisten genannt. Es muss aber zumindest ein Gesellschafter uneingeschränkt für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft haften. Diese Gesellschafter werden auch als Komplementäre bezeichnet.

Der Zweck der Kommanditgesellschaft (KG) ist der Betrieb eines Handelsgewerbes unter einer gemeinschaftlichen Firma. Die KG ist eine Sonderform der OHG. Die rechtlichen Unterschiede zwischen KG und OHG ergeben sich allein aus der besonderen Rechtsstellung des (oder der) Kommanditisten. Das KG-Recht ist in den §§ 161- 177a des HGB geregelt. Ergänzend finden die Vorschriften der OHG Anwendung auf die Kommanditgesellschaft, soweit keine Sonderbestimmungen für die KG bestehen.



Anzeige


Weitere Begriffe und Definitionen 5

Mit dem Begriff Kommanditgesellschaft, KG sind weitere ähnliche oder verwandte Artikel, Rechtsbegriffe und Definitionen aus dem Rechtswörterbuch verknüpft.

  • Komplementär

    Siehe: Kommanditgesellschaft, (...)

  • Kommanditist

    Siehe: Kommanditgesellschaft, (...)

  • GmbH

    Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist eine Handelsgesellschaft mit einer eigenen Rechtspersönlichkeit. Es handelt sich um eine (...)



Aus Liebe zum Recht. Rechtswörterbuch.de.