Zivilprozessrecht

Prozessführungsbefugnis

Als Prozessführungsbefugnis wird die Befugnis bezeichnet, über das behauptete und im Prozess streitige Recht im eigenen Namen einen Rechtsstreit zu führen.

Die Prozessführungsbefugnis ist eine allgemeine Prozessvoraussetzung, deren Fehlen die Klage unzulässig macht und zur Abweisung der Klage durch Prozessurteil führt.



Anzeige


Weitere Begriffe und Definitionen 2

Mit dem Begriff Prozessführungsbefugnis sind weitere ähnliche oder verwandte Artikel, Rechtsbegriffe und Definitionen aus dem Rechtswörterbuch verknüpft.

  • Zulässigkeit der Klage

    Zur Zulässigkeit einer Klage gehören die folgenden allgemeinen Prozessvoraussetzungen: Allgemeine Prozessvoraussetzung, die das Gericht (...)

  • Prozessstandschaft

    Im Rahmen der Prozessstandschaft wird zwischen der gesetzlichen Prozessstandschaft nach § 265 ZPO und der gewillkürten Prozessstandschaft (...)



Aus Liebe zum Recht. Rechtswörterbuch.de.