Strafprozessrecht

Schöffe

Schöffen sind ehrenamtliche Laienrichter ohne juristische Ausbildung, die als Beisitzer in der Hauptverhandlung im Strafprozess mitwirken. Sie sind unabhängig und haben das gleiche Stimmrecht wie die Berufsrichter (§ 30 GVG). Jeweils zwei Schöffen sind Beisitzer im (erweiterten) Schöffengericht, in der kleinen und großen Strafkammer des Landgerichts und im Schwurgericht beim Landgericht.


Anzeige


Weitere Begriffe und Definitionen 1

Mit dem Begriff Schöffe sind weitere ähnliche oder verwandte Artikel, Rechtsbegriffe und Definitionen aus dem Rechtswörterbuch verknüpft.



Mehr als 6000 Rechtsbegriffe verständlich erklärt. Rechtswörterbuch.de.