Besonderer Teil

Urkundenfälschung

Die Urkundenfälschung ist in § 267 Strafgesetzbuch (StGB) geregelt. Eine Urkundenfälschung begeht, wer zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte Urkunde herstellt, eine echte Urkunde verfälscht oder eine unechte oder verfälschte Urkunde gebraucht.

Das Delikt wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.



Anzeige


Weitere Begriffe und Definitionen 2

Mit dem Begriff Urkundenfälschung sind weitere ähnliche oder verwandte Artikel, Rechtsbegriffe und Definitionen aus dem Rechtswörterbuch verknüpft.

  • Urkunde, unechte

    Eine Urkunde ist unecht, wenn die verkörperte Erklärung nicht von dem in ihr bezeichneten Aussteller (...)

  • Urkunde, echte

    Eine Urkunde ist echt, wenn die verkörperte Erklärung von dem aus ihr ersichtlichen Aussteller (...)



Gesetze und Verordnungen 1

Mit dem Begriff Urkundenfälschung sind weitere Normen und Gesetze verknüpft. Alle relevanten Einträge aus dem Rechtswörterbuch anzeigen.

  • § 267 StGB - Urkundenfälschung

    (1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte Urkunde herstellt, eine echte Urkunde verfälscht oder eine unechte oder verfälschte Urkunde (...)



Das große Nachschlagewerk im Internet. Rechtswörterbuch.de.