Arbeitsrecht

Wirtschaftsausschuss

Ein Wirtschaftsausschuss muss gemäß § 106 Abs. 1 BetrVG in allen Unternehmen mit mehr als 100 Beschäftigten gebildet werden. Der Wirtschaftsausschuss ist ein Beratungsorgan, dessen Mitglieder die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens mit dem Arbeitgeber diskutieren und den Betriebsrat hierüber in Kenntnis setzen.

Der Wirtschaftsausschuss kann sich bei der Auswertung der übermittelten Informationen mit Zustimmung des Arbeitgebers durch einen Sachverständigen beraten lassen. Obwohl die Sitzungen des Ausschusses nicht öffentlich sind, können auch sachkundige Arbeitnehmer des Betriebs hinzugezogen werden. Außerdem kann der Betriebsrat oder der Wirtschaftsausschuss beschließen, dass auch ein Gewerkschaftsvertreter an der Sitzung teilnehmen darf.


Anzeige


Weitere Begriffe und Definitionen 3

Mit dem Begriff Wirtschaftsausschuss sind weitere ähnliche oder verwandte Artikel, Rechtsbegriffe und Definitionen aus dem Rechtswörterbuch verknüpft.

  • Betriebsrat

    Der Betriebsrat ist ein gewähltes Organ der Arbeitnehmerschaft eines Betriebes. Er vertritt die Interessen der Arbeitnehmer gegenüber dem (...)

  • Arbeitgeber

    Arbeitgeber ist, wer die Arbeitsleistung vom Arbeitnehmer aufgrund des Arbeitsvertrages fordern kann und diesem im Gegenzug die entsprechende (...)

  • Arbeitnehmer

    Arbeitnehmer ist, wer aufgrund eines privatrechtlichen Vertrages im Dienste eines anderen in persönlicher Abhängigkeit zur Arbeit verpflichtet (...)



Gesetze und Verordnungen 2

Mit dem Begriff Wirtschaftsausschuss sind weitere Normen und Gesetze verknüpft. Alle relevanten Einträge aus dem Rechtswörterbuch anzeigen.



Das große Nachschlagewerk im Internet. Rechtswörterbuch.de.