Gerichtskostengesetz (GKG)

§ 36 Teile des Streitgegenstands

(1) Für Handlungen, die einen Teil des Streitgegenstands betreffen, sind die Gebühren nur nach dem Wert dieses Teils zu berechnen.
(2) Sind von einzelnen Wertteilen in demselben Rechtszug für gleiche Handlungen Gebühren zu berechnen, darf nicht mehr erhoben werden, als wenn die Gebühr von dem Gesamtbetrag der Wertteile zu berechnen wäre.
(3) Sind für Teile des Gegenstands verschiedene Gebührensätze anzuwenden, sind die Gebühren für die Teile gesondert zu berechnen; die aus dem Gesamtbetrag der Wertteile nach dem höchsten Gebührensatz berechnete Gebühr darf jedoch nicht überschritten werden.






Anzeige


§ 42 GKG - Wiederkehrende Leistungen

5597 Aufrufe, zuletzt am 22.11.2017

§ 49 GKG - Versorgungsausgleich

3780 Aufrufe, zuletzt am 22.11.2017

§ 48 GKG - Bürgerliche Rechtsstreitigkeiten, Famili...

2775 Aufrufe, zuletzt am 22.11.2017

§ 34 GKG - Wertgebühren

2761 Aufrufe, zuletzt am 21.11.2017

§ 6 GKG - Fälligkeit der Gebühren im Allgemeinen

2694 Aufrufe, zuletzt am 22.11.2017

Das große Nachschlagewerk im Internet. Rechtswörterbuch.de.