Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG)

§ 53 Aufgaben der Polizei

(1) Die Behörden und Beamten des Polizeidienstes haben nach pflichtgemäßem Ermessen Ordnungswidrigkeiten zu erforschen und dabei alle unaufschiebbaren Anordnungen zu treffen, um die Verdunkelung der Sache zu verhüten. Sie haben bei der Erforschung von Ordnungswidrigkeiten, soweit dieses Gesetz nichts anderes bestimmt, dieselben Rechte und Pflichten wie bei der Verfolgung von Straftaten. Ihre Akten übersenden sie unverzüglich der Verwaltungsbehörde, in den Fällen des Zusammenhangs (§ 42) der Staatsanwaltschaft.
(2) Die Beamten des Polizeidienstes, die zu Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft bestellt sind (§ 152 des Gerichtsverfassungsgesetzes), können nach den für sie geltenden Vorschriften der Strafprozeßordnung Beschlagnahmen, Durchsuchungen, Untersuchungen und sonstige Maßnahmen anordnen.






Anzeige


§ 43 OWiG - Abgabe an die Verwaltungsbehörde

6539 Aufrufe, zuletzt am 19.11.2017

§ 47 OWiG - Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten

5491 Aufrufe, zuletzt am 19.11.2017

§ 117 OWiG - Unzulässiger Lärm

4726 Aufrufe, zuletzt am 18.11.2017

§ 118 OWiG - Belästigung der Allgemeinheit

4721 Aufrufe, zuletzt am 19.11.2017

§ 19 OWiG - Tateinheit

4255 Aufrufe, zuletzt am 19.11.2017

Aus Liebe zum Recht. Rechtswörterbuch.de.