Straßenverkehrsgesetz (StVG)

§ 1 Zulassung

(1) Kraftfahrzeuge und ihre Anhänger, die auf öffentlichen Straßen in Betrieb gesetzt werden sollen, müssen von der zuständigen Behörde (Zulassungsbehörde) zum Verkehr zugelassen sein. Die Zulassung erfolgt auf Antrag des Verfügungsberechtigten des Fahrzeugs bei Vorliegen einer Betriebserlaubnis oder einer EG-Typgenehmigung durch Zuteilung eines amtlichen Kennzeichens. Ist für das Fahrzeug noch keine Betriebserlaubnis erteilt oder besteht keine EG-Typgenehmigung, hat er gleichzeitig die Erteilung der Betriebserlaubnis zu beantragen.
(2) Als Kraftfahrzeuge im Sinne dieses Gesetzes gelten Landfahrzeuge, die durch Maschinenkraft bewegt werden, ohne an Bahngleise gebunden zu sein.






Anzeige


§ 24 StVG - Verkehrsordnungswidrigkeit

9035 Aufrufe, zuletzt am 23.10.2017

§ 35 StVG - Übermittlung von Fahrzeugdaten und Halte...

2584 Aufrufe, zuletzt am 23.10.2017

§ 2 StVG - Fahrerlaubnis und Führerschein

2370 Aufrufe, zuletzt am 23.10.2017

§ 18 StVG - Ersatzpflicht des Fahrzeugführers

2043 Aufrufe, zuletzt am 23.10.2017

§ 24a StVG - 0,5 Promille-Grenze

1798 Aufrufe, zuletzt am 23.10.2017

Mehr als 6000 Rechtsbegriffe verständlich erklärt. Rechtswörterbuch.de.