Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 357d Rechtsfolgen des Widerrufs bei Verbraucherbauverträgen


Ist die Rückgewähr der bis zum Widerruf erbrachten Leistung ihrer Natur nach ausgeschlossen, schuldet der Verbraucher dem Unternehmer Wertersatz. Bei der Berechnung des Wertersatzes ist die vereinbarte Vergütung zugrunde zu legen. Ist die vereinbarte Vergütung unverhältnismäßig hoch, ist der Wertersatz auf der Grundlage des Marktwertes der erbrachten Leistung zu berechnen.

Zu § 357d BGB sind aktuell keine Kommentare vorhanden.