Gerichtskostengesetz (GKG)

§ 47 Rechtsmittelverfahren

(1) Im Rechtsmittelverfahren bestimmt sich der Streitwert nach den Anträgen des Rechtsmittelführers. Endet das Verfahren, ohne dass solche Anträge eingereicht werden, oder werden, wenn eine Frist für die Rechtsmittelbegründung vorgeschrieben ist, innerhalb dieser Frist Rechtsmittelanträge nicht eingereicht, ist die Beschwer maßgebend.
(2) Der Streitwert ist durch den Wert des Streitgegenstands des ersten Rechtszugs begrenzt. Das gilt nicht, soweit der Streitgegenstand erweitert wird.
(3) Im Verfahren über den Antrag auf Zulassung des Rechtsmittels und im Verfahren über die Beschwerde gegen die Nichtzulassung des Rechtsmittels ist Streitwert der für das Rechtsmittelverfahren maßgebende Wert.






Anzeige


§ 42 GKG - Wiederkehrende Leistungen

5910 Aufrufe, zuletzt am 18.07.2018

§ 49 GKG - Versorgungsausgleich

4005 Aufrufe, zuletzt am 16.07.2018

§ 48 GKG - Bürgerliche Rechtsstreitigkeiten, Famili...

3042 Aufrufe, zuletzt am 17.07.2018

§ 34 GKG - Wertgebühren

2929 Aufrufe, zuletzt am 17.07.2018

§ 6 GKG - Fälligkeit der Gebühren im Allgemeinen

2866 Aufrufe, zuletzt am 18.07.2018

Mehr als 6000 Rechtsbegriffe verständlich erklärt. Rechtswörterbuch.de.