Strafgesetzbuch (StGB)

§ 13 Begehen durch Unterlassen


(1) Wer es unterläßt, einen Erfolg abzuwenden, der zum Tatbestand eines Strafgesetzes gehört, ist nach diesem Gesetz nur dann strafbar, wenn er rechtlich dafür einzustehen hat, daß der Erfolg nicht eintritt, und wenn das Unterlassen der Verwirklichung des gesetzlichen Tatbestandes durch ein Tun entspricht.
(2) Die Strafe kann nach § 49 Abs. 1 gemildert werden.

Rechtswörterbuch

Mit § 13 StGB sind weitere Artikel, Begriffe und Definitionen aus dem Rechtswörterbuch verknüpft.


  • Garantenpflicht
    Die Garantenpflicht wird durch die entsprechende Garantenstellung begründet. Sie beschreibt, welches Handeln bei bestehender Garantenstellung von dem Täter verlangt werden [...]
  • Garantenstellung
    Merkmale, welche eine Garantenpflicht begründen, werden als Garantenstellung [...]
  • Obhutsgarant
    Siehe: [...]

§ 13 StGB - Kommentierung (Strafgesetzbuch)

Zu § 13 StGB sind aktuell keine Kommentare vorhanden.