Strafgesetzbuch (StGB)

§ 249 Raub

(1) Wer mit Gewalt gegen eine Person oder unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.
(2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren.




Artikel zu § 249 StGB 3

Zu § 249 StGB sind weitere Artikel und Definitionen im Rechtswörterbuch vorhanden.

  • Wegnahme

    Rechtswörterbuch > W > Wegnahme

    Wegnahme ist der Bruch fremden Gewahrsams und die Begründung neuen, nicht notwendigerweise tätereigenen Gewahrsams. Fremder Gewahrsam ist ein tatsächliches (...)

    • Enklaventheorie

      Rechtswörterbuch > E > Enklaventheorie

      Nach der Enklaventheorie kann man auch in fremder Herrschaftssphäre neuen Gewahrsam begründen, wenn man die Sache in seine Körpergewahrsamssphäre bringt. Der (...)

      • Raub

        Rechtswörterbuch > R > Raub

        Der Raub (§ 249 StGB) setzt sich aus den Delikten Diebstahl und Nötigung zusammen. Tatobjekt des Raubes ist (wie bei Diebstahl und Unterschlagung) eine fremde (...)

      • Anzeige



Anzeige


§ 15 StGB - Vorsätzliches und fahrlässiges Handeln

17487 Aufrufe, zuletzt am 22.04.2018

§ 223 StGB - Körperverletzung

11839 Aufrufe, zuletzt am 22.04.2018

§ 185 StGB - Beleidigung

8992 Aufrufe, zuletzt am 22.04.2018

§ 246 StGB - Unterschlagung

8959 Aufrufe, zuletzt am 21.04.2018

§ 242 StGB - Diebstahl

8636 Aufrufe, zuletzt am 22.04.2018

Das große Nachschlagewerk im Internet. Rechtswörterbuch.de.