Strafgesetzbuch (StGB)

§ 253 Erpressung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des Genötigten oder eines anderen Nachteil zufügt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.
(3) Der Versuch ist strafbar.
(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung einer Erpressung verbunden hat.






Anzeige


§ 15 StGB - Vorsätzliches und fahrlässiges Handeln

17296 Aufrufe, zuletzt am 20.02.2018

§ 223 StGB - Körperverletzung

11707 Aufrufe, zuletzt am 20.02.2018

§ 185 StGB - Beleidigung

8911 Aufrufe, zuletzt am 18.02.2018

§ 246 StGB - Unterschlagung

8897 Aufrufe, zuletzt am 20.02.2018

§ 242 StGB - Diebstahl

8557 Aufrufe, zuletzt am 18.02.2018

Mehr als 6000 Rechtsbegriffe verständlich erklärt. Rechtswörterbuch.de.