Strafprozessordnung (StPO)

§ 81b Erkennungsdienstliche Maßnahmen bei dem Beschuldigten



Soweit es für die Zwecke der Durchführung des Strafverfahrens oder für die Zwecke des Erkennungsdienstes notwendig ist, dürfen Lichtbilder und Fingerabdrücke des Beschuldigten auch gegen seinen Willen aufgenommen und Messungen und ähnliche Maßnahmen an ihm vorgenommen werden.

Zu § 81b StPO sind aktuell keine Kommentare vorhanden.