Aktenversendungspauschale

Die Aktenversendungspauschale ist eine Gebühr, die für die Versendung der Akte erhoben wird. Kostenschuldner ist der Anwalt. Dieser muss bei Berechnung der Pauschale gegenüber seinem Mandanten die Pauschale zuzüglich Umsatzsteuer geltend machen.

Die Erhebung einer Aktenversendungspauschale ist allerdings unzulässig, wenn die Akte auf der Geschäftsstelle bereitgestellt oder in das Gerichtsfach des Anwalts eingelegt wird.

Artikel teilen

Facebook Twitter WhatsApp XING
Hinweis: Diese Seite enthält Informationen zum Thema Definition Aktenversendungspauschale . Erklärung und Erläuterung des Begriffs. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird insbesondere keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/ oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Rechtsthemen.