Anscheinsbeweis

Der Anscheinsbeweis (auch: prima-facie-Beweis) schafft eine Beweiserleichterung bei typischen Lebenssachverhalten, also in Fällen, in denen ein bestimmter Sachverhalt feststeht, der nach der allgemeinen Lebenserfahrung auf eine bestimmte Ursache oder auf einen bestimmten Ablauf als maßgeblich für den Eintritt eines bestimmten Erfolgs hinweist (BGH, Urt. v. 05.11.2004 - XI ZR 210/03, BGHZ 106, 308, NJW 2004, 3623).

Steht ein Anscheinsbeweis fest, so obliegt es der Gegenseite, ihn zu erschüttern. Dies ist der Fall, wenn festzustellende tatsächliche Umstände einen anderen atypischen Geschehensablauf ernstlich nahelegen

Mit dem Begriff Anscheinsbeweis sind weitere Artikel und Definitionen verknüpft.

prima-facie-beweis Beweiserleichterung

Artikel teilen

Facebook Twitter WhatsApp XING
Hinweis: Diese Seite enthält Informationen zum Thema Definition Anscheinsbeweis . Erklärung und Erläuterung des Begriffs. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird insbesondere keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/ oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Rechtsthemen.