Arbeitnehmerdatenschutz

Das Bundesdatenschutzgesetzt enthält einige Vorschriften, die eine Grundlage für den Arbeitnehmerdatenschutz bilden. § 32 BDSG regelt zum Beispiel den Umfang der erlaubten Nutzung von Arbeitnehmerdaten bzw. Beschäftigtendaten. Danach dürfen Daten von Beschäftigten ausschließlich zur Begründung, Durchführung und Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses erhoben, verarbeitet oder genutzt werden.

Artikel teilen

Facebook Twitter WhatsApp XING
Hinweis: Diese Seite enthält Informationen zum Thema Definition Arbeitnehmerdatenschutz . Erklärung und Erläuterung des Begriffs. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird insbesondere keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/ oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Rechtsthemen.