Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

Die Fahrerlaubnisverordnung (FeV) enthält Regelungen zur Eignung für die Ersterteilung einer Fahrerlaubnis bzw. zur Wiedererteilung einer Fahrerlaubnis.

Steht die Nichteignung eines Fahrerlaubnisinhabers fest, so ist ihm die Fahrerlaubnis nach § 46 Abs. 1 S. 1 FeV zu entziehen

Mit dem Begriff Fahrerlaubnisverordnung (FeV) sind weitere Artikel und Definitionen verknüpft.

Fahrerlaubnis Eignung

Weitere Themen

  • Fahrerlaubnis
    Die Fahrerlaubnis ist ein Dauerverwaltungsakt, der die behördliche Erlaubnis zum Führen von Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen regelt. Die Fahrerlaubnis wird durch den [...]

Artikel teilen

Facebook Twitter WhatsApp XING
Hinweis: Diese Seite enthält Informationen zum Thema Definition Fahrerlaubnisverordnung (FeV) . Erklärung und Erläuterung des Begriffs. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird insbesondere keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/ oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Rechtsthemen.