Leiharbeit

Arbeit wird nicht immer nur im Arbeitgeberbetrieb erbracht. Bei der sog. gewerblichen Arbeitnehmerüberlassung wird von vornherein vereinbart, dass nur in Betrieben anderer Arbeitgeber gearbeitet werden soll.

Die gewerbliche Arbeitnehmerüberlassung ist nur dann zulässig, wenn die im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) vorgesehenen Voraussetzung erfüllt sind. Wer sich als Verleiher von Arbeitskräften betätigen will, benötigt die Erlaubnis der Arbeitsverwaltung.

Zwischen dem Verleiher und dem Arbeitnehmer muss ein Arbeitsverhältnis bestehen. Zum Entleiher hingegen besteht kein Arbeitsverhältnis.

Mit dem Begriff Leiharbeit sind weitere Artikel und Definitionen verknüpft.

Arbeitnehmerüberlassung

Artikel teilen

Facebook Twitter WhatsApp XING
Hinweis: Diese Seite enthält Informationen zum Thema Definition Leiharbeit . Erklärung und Erläuterung des Begriffs. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird insbesondere keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/ oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Rechtsthemen.