Verkehrsrecht

Zulassungsbescheinigung

Verkehrsrecht | Zulassungsbescheinigung


Die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) ist ein amtlicher Nachweis daüber, dass die Betriebserlaubnis für ein Fahrzeug erteilt wurde und auf welches Kennzeichen das Fahrzeug zugelassen ist. Die Zulassungsbescheinigung Teil I wird von der Zulassungsbehörde ausgestellt und ist gem. § 11 Fahrzeug-Zulassungsverordnung bei Betrieb des Fahrzeugs ständig mitzuführen.

Bei der Zulassungsbescheinigung Teil II (früher Fahrzeugbrief) handelt es sich um eine Bescheinigung über

  • die Beschaffenheit eines bestimmten Kraftfahrzeugs und
  • die Verfügungsberechtigung über das Fahrzeug. 

Beachte: Die Zulassungsbescheinigung Teil II ist Kein Nachweis über das Eigentum an einem Fahrzeug, sie enthält lediglich Angaben zum Halter des Fahrzeugs.


0.0/5(0 Bewertungen)

Mehr zum Thema

Mit dem Artikel Zulassungsbescheinigung sind weitere Begriffe und Definitionen verknüpft.


  • Fahrzeug
    Fahrzeuge sind alle Fortbewegungsmittel – mit Ausnahme der in §24 StVO genannten -, die zur Beförderung von Personen oder Sachen dienen und am Verkehr auf der Straße [...]
  • Kraftfahrzeug
    Ein Kraftfahrzeug im Sinne des § 7 StVG ist jedes Landfahrzeug, welches durch Maschinenkraft bewegt werden kann, ohne an Bahngleise gebunden zu sein. Nicht bedeutend ist dabei, wie die [...]
Was bedeutet der Begriff Zulassungsbescheinigung? Auf dieser Seite finden Sie alle Artikel, Rechtsbegriffe und Definitionen zum Thema Zulassungsbescheinigung (Erklärung und Bedeutung). Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Hinweise zu den Rechtsthemen.