Strafrecht

Äquivalenztheorie, Bedingungstheorie

Strafrecht | Allgemeiner Teil | Äquivalenztheorie, Bedingungstheorie


Ein Kausalzusammenhang liegt vor, wenn die Handlung des Täters nicht hinweggedacht werden kann, ohne dass nicht der ganz konkrete, zu dieser Zeit in dieser Weise geschehene Erfolg entfiele.

0.0/5(0 Bewertungen)

Mehr zum Thema

Mit dem Artikel Äquivalenztheorie, Bedingungstheorie sind weitere Begriffe und Definitionen verknüpft.


  • Kausalität
    Kausal ist jede Handlung, die nicht hinweggedacht werden kann, ohne dass der konkrete Erfolg [...]
Äquivalenztheorie, Bedingungstheorie
Was bedeutet der Begriff Äquivalenztheorie, Bedingungstheorie? Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Äquivalenztheorie, Bedingungstheorie - Definition und Erklärung. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Rechtsthemen.