Strafrecht

Gewahrsamsverlust, unbewusst

Strafrecht | Besonderer Teil | Gewahrsamsverlust, unbewusst


Fehlt dem getäuschten Gewahrsamsinhaber das Bewusstsein, den Gewahrsam völlig aufzugeben oder zu übertragen, so stellt sein Verhalten keine Vermögensverfügung i.S.d. § 263 StGB dar, sondern allenfalls eine diebstahlserleichternde Gewahrsamslockerung.

0.0/5(0 Bewertungen)

Was bedeutet der Begriff Gewahrsamsverlust, unbewusst? Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Gewahrsamsverlust, unbewusst - Definition und Erklärung. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Rechtsthemen.