Kommunalstreitverfahren

Das Kommunalstreitverfahren (Kommunalverfassungsstreitverfahren) befasst sich mit Streitigkeiten zwischen Organen, Organvertretern und Organteilen kommunaler Gebietskörperschaften und hat die mögliche Verletzung der mitgleidschaftlichen Einzelrechte oder auch Gruppenrechte zum Gegenstand, die ihnen als kommunales Verfassungsorgan bzw. ihrem Teil im Innenrechtsverhältnis zustehen. Streitigkeiten zwischen den kommunalen Organen können als interorganschaftliche Verfahren, solche innerhalb einzelner Organe als organinterne Verfahren bezeichnet werden.

Artikel teilen

Facebook Twitter WhatsApp XING
Hinweis: Diese Seite enthält Informationen zum Thema Definition Kommunalstreitverfahren . Erklärung und Erläuterung des Begriffs. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird insbesondere keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/ oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Rechtsthemen.