Rücktritt, Unfreiwilligkeit

Unfreiwillig handelt, wer durch heteronome Motive, d.h. durch innere Hemmungen oder durch nachträgliche Risikoerhöhungen zur Umkehr gezwungen wird. Im Zweifel gilt jedoch der Grundsatz: "in dubio pro reo".

Weitere Themen

  • Rücktritt, Freiwilligkeit
    Das Merkmal der Freiwilligkeit muss bei allen Varianten des § 24 StGB gegeben sein. Freiwillig ist ein Rücktritt, wenn ernicht durch zwingende Hinderungsgründe veranlasst wird, sondern der eigenen [...]

Artikel teilen

Facebook Twitter WhatsApp XING
Hinweis: Diese Seite enthält Informationen zum Thema Definition Rücktritt, Unfreiwilligkeit . Erklärung und Erläuterung des Begriffs. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird insbesondere keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/ oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Rechtsthemen.