Rechtswörterbuch

Testament, Widerruf

Erbrecht | Testament, Widerruf


Der Widerruf eines Testamentes ist gemäß § 2253 BGB grundstzlich möglich. Er ist ausdruck der Testierfähigkeit. Die Wirksamkeit des Widerrufs ist abhängig von der gewählten Art des Widerrufs. Es besteht die Möglichkeit, ein Testament gemäß § 2254 BGB ausdrücklich durch ein Widerrufstestament zu widerrufen. Weiterhin kann ein Widerruf durch die Vernichtung oder Veränderung eines bestehenden Testaments erfolgen (§ 2255 BGB) oder aber durch die Rücknahme aus einer amtlichen Verwahrung (§ 2256 BGB). Ein konkludenter Widerruf ist gemäß § 2258 BGB durch ein späteres Testament möglich, welches dem vorherigen inhaltlich widerspricht.
Mehr zum Thema

Mit dem Artikel Testament, Widerruf sind weitere Begriffe und Definitionen aus dem Rechtswörterbuch verknüpft.


  • Testament, eigenhändiges
    Der Erblasser kann nach § 2247 BGB ein eigenhändiges Testament durch eine eigenhändig geschriebene und unterschriebene Erklärung errichten. Zeit und Ort der Erklärung müssen im eigenhändigen [...]
  • Testament, gemeinschaftliches
    Ehegatten kommt bei der Abfassung ihrer Testamente ein Formprivileg zu. Sie können ein gemeinschaftliches Testament errichten. Das Formprivileg des gemeinschaftlichen Testaments besteht darin, [...]
Hinweis: Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Testament, Widerruf (Begriff, Definition und Bedeutung). Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Rechtsthemen.