Arbeitsrecht

Direktionsrecht

Das Direktionsrecht ist das Weisungsrecht des Arbeitgebers gegenüber dem Arbeitnehmer. In einem Arbeitsvertrag werden die Pflichten des Arbeitnehmers meist nur allgemein festgeschrieben. Einzelheiten der Arbeit werden häufig erst später im Wege des Direktionsrechts bestimmt.

Rechtsgrundlage für das Direktionsrecht (Weisungsrecht) des Arbeitgebers ist der zwischen ihm und dem Arbeitnehmer geschlossene Arbeitsvertrag sowie § 106 Gewerbeordnung (GewO) i.V.m. § 6 Abs. 2 GewO. Im Rahmen der vertraglich geregelten Arbeitsverpflichtung steht dem Arbeitgeber das Recht zu, die Einzelheiten der Arbeitsleistung (sofern diese nicht im Arbeitsvertrag ausdrücklich geregelt sind) festzulegen und arbeitsbegleitende oder organisatorische Maßnahmen oder Anordnungen zu treffen.



Anzeige


Weitere Begriffe und Definitionen 3

Mit dem Begriff Direktionsrecht sind weitere ähnliche oder verwandte Artikel, Rechtsbegriffe und Definitionen aus dem Rechtswörterbuch verknüpft.

  • Arbeitsvertrag

    Der Arbeitsvertrag ist ein gegenseitiger Vertrag, durch den sich der Arbeitnehmer zur Leistung der versprochenen Arbeit und der Arbeitgeber zur (...)

  • Arbeitgeber

    Arbeitgeber ist, wer die Arbeitsleistung vom Arbeitnehmer aufgrund des Arbeitsvertrages fordern kann und diesem im Gegenzug die entsprechende (...)

  • Arbeitnehmer

    Arbeitnehmer ist, wer aufgrund eines privatrechtlichen Vertrages im Dienste eines anderen in persönlicher Abhängigkeit zur Arbeit verpflichtet (...)



Gesetze und Verordnungen 2

Mit dem Begriff Direktionsrecht sind weitere Normen und Gesetze verknüpft. Alle relevanten Einträge aus dem Rechtswörterbuch anzeigen.



Mehr als 6000 Rechtsbegriffe verständlich erklärt. Rechtswörterbuch.de.