Arbeitsrecht

Arbeitsbefreiung

Arbeitsbefreiung für Betriebsratsmitglieder

Das Amt des Betriebsratsmitglieds wird als privatrechtliches Ehrenamt grundsätzlich unentgeltlich geführt. Ein Betriebsratsmitglied darf aus seiner Mitgliedschaft keinen Vorteil ziehen, den nicht das Gesetz mit ihr verbindet. Es sollen aber auch keine Nachteile entstehen. Durch die Amtsführung während der Arbeitszeit darf keine Minderung des Arbeitsentgelts eintreten.

Eine betriebsbedingte Inanspruchnahme von Freizeit ist demnach in gewissen Grenzen durch entsprechende Arbeitsbefreiung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts auszugleichen.

0.0/5(0 Bewertungen)

Mehr zum Thema

Mit dem Artikel Arbeitsbefreiung sind weitere Begriffe und Definitionen verknüpft.


  • Betriebsrat
    Der Betriebsrat ist eine gewählte betriebliche Interessenvertretung, die von den Arbeitnehmern eines Betriebs gewählt wird. Dem Betriebsrat stehen vor allem in sozialen Angelegenheiten [...]
  • Betriebsrat
    Der Betriebsrat ist ein gewähltes Organ der Arbeitnehmerschaft eines Betriebes. Er vertritt die Interessen der Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber. Der Betriebsrat wird auf vier Jahre gewählt, und [...]
Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Arbeitsbefreiung (Definition und Erklärung). Was bedeutet der Begriff Arbeitsbefreiung? Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Hinweise zu den Rechtsthemen.