Einigungsstelle

Arbeitsrecht | Einigungsstelle


Die Einigungsstelle ist eine innerbetriebliche Schlichtungsstelle, die immer dann durch Spruch entscheidet, wenn in einer mitbestimmungspflichtigen Angelegenheit eine Einigung zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat nicht zustande kommt.

Die Einigungsstelle wird im Falle eines Konfliktes von Arbeitgeber und Betriebsrat gebildet. Die Befugnis der Einigungsstelle, einen Konflikt verbindlich durch Spruch zu entscheiden, ergibt sich aus unterschiedlichen Vorschriften des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG).

Mehr zum Thema

Mit dem Artikel Einigungsstelle sind weitere Begriffe und Definitionen aus dem Rechtswörterbuch verknüpft.


  • Arbeitgeber
    Arbeitgeber ist, wer die Arbeitsleistung vom Arbeitnehmer aufgrund des Arbeitsvertrages fordern kann und diesem im Gegenzug die entsprechende Vergütung schuldet. Arbeitgeber können natürliche und [...]
  • Betriebsrat
    Der Betriebsrat ist eine gewählte betriebliche Interessenvertretung, die von den Arbeitnehmern eines Betriebs gewählt wird. Dem Betriebsrat stehen vor allem in sozialen Angelegenheiten [...]
  • Betriebsrat
    Der Betriebsrat ist ein gewähltes Organ der Arbeitnehmerschaft eines Betriebes. Er vertritt die Interessen der Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber. Der Betriebsrat wird auf vier Jahre gewählt, und [...]
Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Einigungsstelle (Definition und Erklärung). Was bedeutet der Begriff Einigungsstelle? Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Rechtsthemen.