Arbeitsrecht

Jugend- und Auszubildendenvertretung

Arbeitsrecht | Jugend- und Auszubildendenvertretung


Die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) ist die Vertretung der Jugendlichen unter 18 Jahren und der zur Berufsausbildung Beschäftigten (Auszubildende, Praktikanten, Werkstudenten) unter 25 Jahren in einem Betrieb oder einer Behörde.

Die Jugend- und Auszubildendenvertretung setzt sich dafür ein, dass die Belange der Jugendlichen unter 18 Jahren und der zur Berufsausbildung Beschäftigten unter 25 Jahren Berücksichtigung finden.

Im Gesetz ist die Jugend- und Auszubildendenvertretung in den §§ 60 ff. Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) geregelt. Gemäß § 60 BetrVG wird die Jugend- und Auszubildendenvertretung in Betrieben mit Betriebsrat und mit in der Regel mindestens 5 Arbeitnehmern, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder die zu ihrer Berufsausbildung beschäftigt sind und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gewählt.

0.0/5(0 Bewertungen)

Mehr zum Thema

Mit dem Artikel Jugend- und Auszubildendenvertretung sind weitere Begriffe und Definitionen verknüpft.


  • Betriebsrat
    Der Betriebsrat ist eine gewählte betriebliche Interessenvertretung, die von den Arbeitnehmern eines Betriebs gewählt wird. Dem Betriebsrat stehen vor allem in sozialen Angelegenheiten [...]
  • Betriebsrat
    Der Betriebsrat ist ein gewähltes Organ der Arbeitnehmerschaft eines Betriebes. Er vertritt die Interessen der Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber. Der Betriebsrat wird auf vier Jahre gewählt, und [...]
Angezeigt werden alle Artikel aus dem Rechtswörterbuch zum Thema Jugend- und Auszubildendenvertretung - Begriff, Definition und Erklärung. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Hinweise zu den Rechtsthemen.