Grundschuld

Die Grundschuld ist in § 1191 BGB normiert. Demnach ist eine Grundschuld eine selbständige dingliche Belastung eines Grundstücks. In Höhe des vereinbarten Betrages hat der Eigentümer gemäß § 1191 BGB die Zwangsvollstreckung in das Grundstück zu dulden. Die Grundschuld ist nicht - wie die Hypothek - vom Bestand einer Forderung abhängig. Gemäß § 1192 BGB finden die Vorschriften über die Hypothek auch auf die Grundschuld Anwendung, soweit sich nicht etwas anderes aus dem Umstand ergibt, dass diese kein Bestehen einer Forderung voraussetzt.

Mit dem Begriff Grundschuld sind weitere Artikel und Definitionen verknüpft.

dingliche Belastung Grundstück Forderung Hypothek Zwangsvollstreckung Inhabergrundschuld Eigentümergrundschuld

Weitere Themen

  • Hypothek
    Die Hypothek ist ein akzessorisches Sicherungsmittel. Sie dient der dinglichen Sicherung einer auf Geld gerichteten Forderung (§ 1113 I BGB). Der Gläubiger der Geldforderung kann bei Fälligkeit [...]
  • Sicherungsgrundschuld
    Die Sicherungsgrundschuld sichert einen schuldrechtlichen Zahlungsanspruch durch eine von der Forderung unabhängige Grundschuld. Rechtsgrund für die Sicherungs-grundschuld ist ein [...]

Gesetze und Verordnungen

  • § 1191 BGB - Gesetzlicher Inhalt der Grundschuld
    (1) Ein Grundstück kann in der Weise belastet werden, dass an denjenigen, zu dessen Gunsten die Belastung erfolgt, eine bestimmte Geldsumme aus dem Grundstück zu zahlen ist (Grundschuld). (2) Die [...]
  • § 1192 BGB - Anwendbare Vorschriften
    (1) Auf die Grundschuld finden die Vorschriften über die Hypothek entsprechende Anwendung, soweit sich nicht daraus ein anderes ergibt, dass die Grundschuld nicht eine Forderung voraussetzt. (1a) Ist [...]
  • § 1116 BGB - Brief- und Buchhypothek
    (1) Über die Hypothek wird ein Hypothekenbrief erteilt. (2) Die Erteilung des Briefes kann ausgeschlossen werden. Die Ausschließung kann auch nachträglich erfolgen. Zu der Ausschließung ist die [...]
  • § 1117 BGB - Erwerb der Briefhypothek
    (1) Der Gläubiger erwirbt, sofern nicht die Erteilung des Hypothekenbriefs ausgeschlossen ist, die Hypothek erst, wenn ihm der Brief von dem Eigentümer des Grundstücks übergeben wird. Auf die [...]

Artikel teilen

Facebook Twitter WhatsApp XING
Hinweis: Diese Seite enthält Informationen zum Thema Definition Grundschuld . Erklärung und Erläuterung des Begriffs. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird insbesondere keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/ oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Rechtsthemen.