Lohnsteuerkarte

Die Lohnsteuerkarte ist die Grundlage für das Lohnsteuer-Abzugsverfahren.

Der Arbeitnehmer hat zu Beginn des Kalenderjahres oder des Dienstverhältnisses die Lohnsteuerkarte vorzulegen (§ 39b EStG). Für jeden Arbeitnehmer ist eine Lohnsteuerkarte auszustellen. Bezieht der Arbeitnehmer Arbeitslohn as mehreren Dienstverhältnissen, so ist für jedes Dienstverhältnis eine Karte vorzulegen.

Die Lohnsteuerkarte ist jeweils ein Jahr lang gültig und wir von der Gemeindebehörde ausgestellt. Neben den allgemeinen Angaben, wie z.B. Finanzamt, Name, Konfession, etc. sind auf der Lohnsteuerkarte auch die Steuerklassen einzutragen.

Mit dem Begriff Lohnsteuerkarte sind weitere Artikel und Definitionen verknüpft.

Lohnsteuer Abzugsverfahren Arbeitnehmer Dienstverhältnis Steuerklassen

Weitere Themen

  • Arbeitnehmer
    Arbeitnehmer ist, wer aufgrund eines privatrechtlichen Vertrages im Dienste eines anderen in persönlicher Abhängigkeit zur Arbeit verpflichtet ist. § 1 Abs. 1 der Lonsteuerdurchführungsverordnung [...]

Artikel teilen

Facebook Twitter WhatsApp XING
Hinweis: Diese Seite enthält Informationen zum Thema Definition Lohnsteuerkarte . Erklärung und Erläuterung des Begriffs. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird insbesondere keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/ oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Rechtsthemen.