Zivilrecht

Minderung

Zivilrecht | Schuldrecht | Minderung


Die Minderung ist ein Gestaltungsrecht des Käufers. Statt vom Vertrag zurückzutreten, kann der Käufer gemäß § 441 I BGB den Kaufpreis durch Erklärung gegenüber dem Verkäufer mindern. Voraussetzungen für die Minderungen sind demnach eine Minderungserklärung, ein Minderungsgrund im Sinne der §§ 434 f. BGB sowie kein Ausschluss der Minderung. Nach § 441 III BGB ist der Kaufpreis in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Vertragsschlusses der Wert der Sache in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde. Soweit erforderlich, ist die Minderung durch Schätzung zu ermitteln.

0.0/5(0 Bewertungen)

Mehr zum Thema

Mit dem Artikel Minderung sind weitere Begriffe und Definitionen verknüpft.


  • Kaufvertrag
    Ein Kaufvertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen, nämlich Angebot und Annahme, zustande. Die Willenserklärungen müssen darauf gerichtet sein, eine Sache oder ein Recht gegen [...]
Was bedeutet der Begriff Minderung? Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Minderung - Definition und Erklärung. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Rechtsthemen.