Zivilrecht

Spiel, Wette

Sind Wettschulden einklagbar?

Spiel- und Wettverträge führen gemäß § 762 BGB grundsätzlich zu einer sog. unvollkommenen Verbindlichkeit. Es wird dabei keine eine einklagbare Schuld begründet, bei Leistung besteht kein Rückforderungsanspruch.

§ 762 BGB wird auch auf Neben- und Hilfsgeschäfte angewendet, die im Zusammenhang mit einem Spiel oder einer Wette stehen. § 762 BGB wird jedoch nicht auf Hilfsgeschäfte angewendet, die im Zusammenhang mit staatlich genehmigten Spielen im Sinne des § 763 BGB stehen.

0.0/5(0 Bewertungen)

Gesetze & Verordnungen

  • § 762 BGB - Spiel, Wette
    (1) Durch Spiel oder durch Wette wird eine Verbindlichkeit nicht begründet. Das auf Grund des Spieles oder der Wette Geleistete kann nicht deshalb zurückgefordert werden, weil eine Verbindlichkeit [...]
  • § 763 BGB - Lotterie- und Ausspielvertrag
    Ein Lotterievertrag oder ein Ausspielvertrag ist verbindlich, wenn die Lotterie oder die Ausspielung staatlich genehmigt ist. Anderenfalls finden die Vorschriften des § 762 [...]
Spiel, Wette
Was bedeutet der Begriff Spiel, Wette? Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Spiel, Wette - Definition und Erklärung. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Rechtsthemen.