Zivilrecht

Verbrauchsgüterkaufvertrag

Zivilrecht | Schuldrecht | Verbrauchsgüterkaufvertrag


Ein Verbrauchsgüterkaufvertrag nach § 474 I S. 1 BGB setzt voraus, dass eine bewegliche Sache von einem Unternehmer im Sinne des § 14 BGB an einen Verbraucher im Sinne des § 13 BGB veräußert wird.

0.0/5(0 Bewertungen)

Mehr zum Thema

Mit dem Artikel Verbrauchsgüterkaufvertrag sind weitere Begriffe und Definitionen verknüpft.


  • Kaufvertrag
    Ein Kaufvertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen, nämlich Angebot und Annahme, zustande. Die Willenserklärungen müssen darauf gerichtet sein, eine Sache oder ein Recht gegen [...]

Gesetze & Verordnungen

  • § 474 BGB - Verbrauchsgüterkauf
    (1) Verbrauchsgüterkäufe sind Verträge, durch die ein Verbraucher von einem Unternehmer eine bewegliche Sache kauft. Um einen Verbrauchsgüterkauf handelt es sich auch bei einem Vertrag, der neben dem [...]
  • § 13 BGB - Verbraucher
    Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden [...]
  • § 14 BGB - Unternehmer
    (1) Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen [...]
Verbrauchsgüterkaufvertrag
Was bedeutet der Begriff Verbrauchsgüterkaufvertrag? Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Verbrauchsgüterkaufvertrag - Definition und Erklärung. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Rechtsthemen.