Mehrarbeit

Als Mehrarbeit wird die Arbeit bezeichnet, die über die allgemeine vereinbarte Arbeitszeit hinausgeht. Die maßgebliche Regelarbeitszeit kann sich dabei aus dem Arbeitsvertrag, einem Tarifvertrag, einer Betriebsvereinbarung ergeben.

Inwieweit Mehrarbeit zulässig ist, ergibt sich aus den gesetzlichen Schutzbestimmungen, beispielsweise dem Arbeitszeitgesetz (ArbZG). Die werktägliche Arbeitszeit beträgt grundsätzlich maximal 8 Stunden. In bestimmten Ausnahmefällen ist eine Überschreitung zulässig, sofern eine bestimmte durchschnittliche werktägliche oder wöchentliche Stundenzahl nicht überschritten wird.

Mit dem Begriff Mehrarbeit sind weitere Artikel und Definitionen verknüpft.

Überstunden Arbeitszeit

Weitere Themen

  • Arbeitszeit
    Arbeitszeit im Sinne des Arbeitszeitgesetzes (ArbZG) ist die Zeit vom Beginn bis zum Ende der Arbeit ohne Ruhepausen. Gesetzlich geregelt ist die Arbeitszeit im Arbeitszeitgesetz (ArbZG). Es enthält [...]
  • Arbeitszeit
    Die Arbeitszeit wird grundsätzlich durch den Arbeitsvertrag bestimmt. Die Vertragsfreiheit wird allerdings durch zahlreiche gesetzliche Vorschriften, wie z.B. das Arbeitszeitgesetz (ArbZG), das [...]

Gesetze und Verordnungen

  • § 3 ArbZG - Arbeitszeit der Arbeitnehmer
    Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb [...]

Artikel teilen

Facebook Twitter WhatsApp XING
Hinweis: Diese Seite enthält Informationen zum Thema Definition Mehrarbeit . Erklärung und Erläuterung des Begriffs. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird insbesondere keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und/ oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier wird keine Rechtsberatung angeboten. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den Rechtsthemen.