Rechtswörterbuch

invitatio ad offerendum

Zivilrecht | BGB Allgemeiner Teil | invitatio ad offerendum


Die invitatio ad offerendum ist eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes. Es handelt sich nur um eine unverbindliche Mitteilung ber Bereitschaft zum Vertragsschluss. Beispiele: Ausstellung im Schaufenster, Kataloge, Werbe-prospekte, Anzeigen in Zeitungen, etc.

0.0/5(0 Bewertungen)

Mehr zum Thema

Mit dem Artikel invitatio ad offerendum sind weitere Begriffe und Definitionen verknüpft.


  • Vertrag
    Der Vertrag ist ein Rechtsgeschäft. Es besteht aus inhaltlich übereinstimmenden, mit Bezug aufeinander abgegebenen Willenserklärungen (Angebot und Annahme) von mindestens zwei Personen. Durch den [...]
  • Kaufvertrag
    Ein Kaufvertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen, nämlich Angebot und Annahme, zustande. Die Willenserklärungen müssen darauf gerichtet sein, eine Sache oder ein Recht gegen [...]
  • Angebot
    Ein Angebot (iwS) ist ein Antrag zur Begründung eines Vertragsverhältnisses. Dabei handelt es sich um eine Willenserklärung, mit der ein Rechtssubjekt einem anderen den Abschluss eines Vertrages [...]
  • Annahme
    Eine Annahme ist die in Bezug auf ein Angebot abgegebene Willenserklärung, mit der ein Vertrag begründet wird. Die Annahme muss dem Angebot entsprechen und kann entweder ausdrücklich oder [...]

Gesetze & Verordnungen

  • § 145 BGB - Bindung an den Antrag
    Wer einem anderen die Schließung eines Vertrags anträgt, ist an den Antrag gebunden, es sei denn, dass er die Gebundenheit ausgeschlossen [...]
Was bedeutet der Begriff invitatio ad offerendum? Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema invitatio ad offerendum - Definition und Erklärung. Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Rechtsthemen.