Rechtswörterbuch

Wiederbeschaffungswert

Verkehrsrecht | Wiederbeschaffungswert


Der Wiederbeschaffungswert eines Fahrzeugs ist der Betrag, der für ein vergleichbares Fahrzeug zu zahlen ist. Dazu gehört auch der Gewinnanteil des Händlers. Zu berücksichtigen sind dabei auch die Marktverhältnisse in der jeweiligen Region. Der Händlereinkaufswert ist dagegen der Betrag, den ein Gebrauchtwagenhändler zum Erwerb eines solchen Fahrzeugs aufwenden müsste. Dieser Betrag ist regelmäßig geringer als der Wiederbeschaffungswert bzw. die Wiederbeschaffungskosten, da unter anderem der Händlergewinn nicht berücksichtigt wird.
Mehr zum Thema

Mit dem Artikel Wiederbeschaffungswert sind weitere Begriffe und Definitionen aus dem Rechtswörterbuch verknüpft.


  • Verkehrsunfall
    Ein Verkehrsunfall ist ein auf äußerer Einwirkung beruhendes Schadensereignis, das plötzlich auftritt und örtlich und zeitlich eingrenzbar [...]
  • Totalschaden
    Von einem Totalschaden spricht man, wenn die Wiederherstellung des beschädigten Fahrzeugs nicht möglich ist. Es handelt sich dann um einen sogenannten technischen Totalschaden. Ein solcher Schaden [...]
Hinweis: Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Thema Wiederbeschaffungswert (Begriff, Definition und Bedeutung). Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Gewähr für inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der bereitgestellten Informationen übernommen. Hier gibt es keine Rechtsberatung. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Rechtsthemen.